Der Wellensittich

Steckbrief Wellensittich

  1. Größe: 18 – 24 cm
  2. Gewicht: 30-40 g
  3. Herkunft: Australien
  4. Lebenserwartung: 8 – 12 Jahre
  5. Farbe: blau, grün, gelb und mehrfarbig
  6. Haltung: mindestens paarweise (Hahn / Henne)
  7. Charakter: verspielt, zutraulich, gesellig, fröhlich
  8. Handzahm: **** 
  9. Sprachbegabung: ***
  10. Lärm: ***

Abstammung der Wellensittiche

Als Haustiere sind Wellensittiche sehr beliebt und sind mit den Papageien verwandt. Sie gehören zu einer Untergruppe der Plattschweifsittiche. Aber in der Abstammungskette steht der Papagei. Wellensittiche haben einen leicht gebogenen und spitzen Oberschnabel, der den Unterschnabel überdeckt. Wusstest du, dass der Wellensittich ursprünglich eine grün-gelbe Färbung hat. Mittlerweile gibt es aber viele Züchtungen in anderen Farbvariationen.

Woher kommt eigentlich der Name Wellensittich? Der wissenschaftliche Name des Wellensittichs ist Melopsittacus undulatus. Das bedeutet soviel wie gewellter Singpapagei. Das ist auf sein wellenförmiges Muster vom Gefieder zurückzuführen, welches typisch bei Wellensittichen ist.

Woher kommen die Wellensittiche

Die Heimat der Wellensittiche ist Australien. Dort leben sie in Waldgebieten und Grassteppen. Sie ernähren sich von Samen der Bodenpflanzen. Als sie dann nach Europa kamen wurden sie als Haustier schnell beliebt, und somit wurden immer mehr dieser Tiere per Schiff aus Australien transportiert. Aufgrund der großen Nachfrage verhängte die australische Regierung zum Schutz der Tiere ein Ausfuhrverbot. Daher werden seit dem 19 Jahrhundert Wellensittiche in Europa gezüchtet.

Wellensittiche brüten am liebsten in der Gemeinschaft

Wellensittiche brüten am liebsten in der Gemeinschaft und wenn Sie einen geeigneten Platz gefunden haben zieht der ganze Schwarm nach. Irgendwo habe ich mal gelesen dass man sie sogenannte Gesellschaftsbrüter nennt. Schon kurz nach der Geburt sind die Wellensittiche geschlechtsreif und können sich fortpflanzen und das mehrere Male im Jahr. Im Vergleich zu anderen Vogelarten sind Wellensittiche nicht an bestimmten Zyklen gebunden, was wiederum eine Zucht vereinfacht.

Der Wellensittich als Haustier

Damit ist dem Wellensittich gut geht, sollte man ihn nicht in Einzelhaft halten. Einen Wellensittich allein zu Haus ist für ihn nur eine Qual. Wellensittiche sind Schwarmtiere und sollten daher mindestens zu zweit gehalten werden. Er hat ein ausgeprägtes soziales Verhalten und sollte dementsprechend auch behandelt werden. Zudem sind die Wellensittiche Stimmakrobaten. Sie sind also nicht unbedingt leise. Sie quatschen und schimpfen gerne vor sich hin. Aber das natürlich auch nicht den ganzen Tag. Denn dann wäre irgendetwas nicht in Ordnung und der Wellensittich signalisiert dies durch lautstarke schimpfen. Zudem braucht ein Wellensittich einen großen Käfig, bzw noch besser eine große Voliere. Dazu gehört natürlich auch täglicher Freiflug.